Fakten, Zahlen und Historie

Das Dorf in der Stadt. So wird die Trabrennbahn Mariendorf oft beschrieben. Umsäumt von Kastanienbäumen rahmen 32 Stallungen das 24 Hektar große Areal des historischen Ambientes ein.

Als modernste Trabsportanlage Deutschlands wurde die Trabrennbahn Mariendorf im Jahre 1913 feierlich in Betrieb genommen und hat während ihrer über 100jährigen Geschichte einige namhafte Legenden des Trabrennsportes angezogen. Einige seien hier genannt:

Der Verleger und Galerist Bruno Cassirer (1872-1941) zählt zu den ersten Vorständen des Berliner Trabrenn-Vereins, den er über 21 Jahre erfolgreich leitete. Bis zu seinem Tod blieb er dem Sport treu verbunden.

august_endellDer Architekt Moritz August Endell prägte das Erscheinungsbild der im Jugendstil erbauten Gebäude. Dem 2. Weltkrieg fielen jedoch das Teehaus - erbaut im Pavillonstil mit geschwungener Terrasse - und  das ursprüngliche Tribünenhaus zum Opfer. Erhalten werden konnte jedoch die Endell'sche Tribüne, die heute unter Denkmalschutz steht und nicht nur für Architekturliebhaber eine Augenweide darstellt.

Arthur Knauer schrieb durch den gezielten Zuchtaufbau der deutschen Traber mit importierten Pferden Rennsportgeschichte. Für seine Verdienste um den Trabrennsport ist bis heute das sogenannte Stuten-Derby nach ihm benannt.

Schon 1915 wurde das Deutsche Traber-Derby erstmalig in Mariendorf ausgetragen. Seit 1952 ist die Bahn im Süden der Hauptstadt der ständige Veranstaltungsort dieses Klassikers. Der Kampf um das „Blaue Band“ wird von inländisch gezüchteten, dreijährigen Trabern bestritten und gilt als größtes Trabsport-Ereignis in Deutschland, bei dem es um Preisgelder von über 1.000.000 Euro geht.

1972 wurde in Mariendorf das Tribünenhaus in Betrieb genommen. Das fünfstöckige Gebäude bietet für 5.000 Gäste Platz und gilt mit seiner riesigen Glasfront als eines der modernsten Tribünenhäuser auf deutschen Rennbahnen.

Doch auch hinter den Kulissen wird dem Besucher einiges geboten: Die Kulisse von 20 Stallungen verbindet historische Fachwerkbauten mit dem modernen Baustil der Holzställe. Insgesamt können hier über 500 Pferde artgerecht Quartier beziehen.

mariendorf

Für das leibliche Wohl unserer Gäste sorgen verschiedene Gastronomien, von der kleinen „Traber-Pause“ über das „Stall-Casino“ und das „Champions Teehaus“ bis hin zum à la carte-Angebot im Tribünenhaus reicht die Palette der Anbieter des Gaumengenusses.

Ganzjährig ist die Trabrennbahn Mariendorf Austragungsstätte von über 500 Rennen, die einen Gesamtumsatz von weit über 6 Mio. Euro jährlich hat und damit die erfolgreichste Trabrennbahn Deutschlands ist.