Mieten Sie eine echte Ausnahme-Location für Ihre Feier oder das nächste Firmen-Event!

Vorschau 20. Oktober

Gustavson Be kämpft um Gold

In dem mit 15.000 Euro Preisgeld dotierten Hauptrennen ist der Fuchswallach mit seinem Trainer Victor Gentz gegen sieben starke Konkurrenten Favorit. Der Herbst-Pokal des VDT ist ebenfalls prominent besetzt.

Er ist ein bildhübscher Bursche und zugleich ein verdammt gutes Rennpferd: Der Wallach Gustavson Be (Foto) gehört am Sonntag im vierten Lauf der Gold-Serie zum engsten Sieganwärterkreis. In der Prüfung geht es um stolze 15.000 Euro Preisgeld.  Insgesamt umfasst die Veranstaltung neun Rennen Der erste Start erfolgt um 14.00 Uhr. Lesen Sie hier mehr.

125 Jahre VDT

Am 4. November wird er 125 Jahre alt: Der VDT ist der älteste Traberbesitzer- und Züchterverein in Deutschland und natürlich freut sich die auf unserer Aufnahme (Foto: Marius Schwarz) ganz in Grün gekleidete Vorstandsspitze mächtig auf das Jubiläum. Das Ereignis wird gebührend gefeiert - und zwar schon einen Tag zuvor, also am 3. November, beim großen VDT-Renntag auf der Derby-Bahn. Genaue Details zu der Veranstaltung werden noch folgen. Aber hier können Sie sich bereits jetzt umfassend über den VDT informieren.

Nachschau 6. Oktober

Mister 100 Prozent

Michael Nimczyk steigt viermal in den Sulky und gewinnt sämtliche Starts. Das einzige andere Profirennen geht an Hannu Voutilainen, während bei den Amateuren Carola Reckzeh und Anna-Lisa Kunze glänzen.

Für Michael Nimczyk lief es am Sonntag wie geschmiert. Mit Kiss Me Bo (Foto) erzielte der Goldhelm nicht nur die Tagesbestzeit, sondern er konnte noch drei weitere Pferde auf die Ehrenrunde führen. Auch Hannu Voutilainen tauchte im Mariendorfer Winner-Circle auf - in den Amateurrennen hieß es aber „Ladies first", denn Carola Reckzeh und Anna-Lisa Kunze zeigten ihren Gegnern, wo der Hammer an der Stallwand hängt. Lesen Sie hier mehr.

Neuer Termin für das Equine Auktionsrennen für Zweijährige

Das am 25. August ausgefallene Auktionsrennen für Zweijährige ist nunmehr für den Renntag am Mittwoch, dem 4. Dezember vorgesehen. Startberechtigt sind zweijährige Pferde, die auf der Equine Derby-Jährlingsauktion im August 2018 vorgestellt wurden und für die der erste Einsatz bezahlt worden ist. Die Dotierung beträgt 10.000 Euro (4.400 - 2.400 - 1.400 - 900 - 450 - 3 x 150), das Startgeld 150,-- Euro + MwSt.

Berichte über die Breeders Crown

Die beiden hauptstadtport.tv-Reportagen über die Breeders Crown finden Sie hier und hier.

Nachschau 22. September

Kein Stich gegen den Derby-Sieger

Auch bei der Breeders Crown ist der Hengst Velten von Flevo nicht zu bezwingen. Bei den dreijährigen Stuten dreht Rock my Dreams dagegen den Spieß gegen La Grace um. Die Sieger der weiteren Hauptläufe heißen Cahaya, Inspector Bros, Wild West Diamant und Taste of Diamonds.

Er agierte erneut weltmeisterlich: Mit zwei Siegen in den Breeders-Crown-Hauptläufen und einem weiteren Erfolg in einer der vier Entlastungen wurde Rick Ebbinge klar der Mann des Tages. Lesen Sie hier mehr.

Nachschau 21. September

Kein Wölkchen trübt Orlando Jets Himmel

An einem strahlend blauen Breeders-Crown-Tag unterstreicht Deutschlands bester Traber einmal mehr sein Können und gewinnt den Hauptlauf der älteren Hengste und Wallache. Der Stutenlauf geht an eine überragende Alegra B, die ihren Konkurrentinnen nicht den Hauch einer Chance lässt.

Der König wankte - aber er stürzte nicht. Am ersten Tag des Breeders-Crown-Meetings bewies der Publikumsliebling Orlando Jet mit seinem Trainer Rudolf Haller einmal mehr, was in ihm steckt. Aber auch Alegra B, die Siegerin des Stutenlaufs, agierte mit Conrad Lugauer im Sulky imponierend. Lesen Sie hier mehr.